Schlagwort-Archive: DEMO

DEMO: Friday for Future

Gemeinsam für mehr Klimaschutz: Kassel geht auf die Straße – gehen Sie mit!

Am 20. September um 12 Uhr findet in der Kasseler City eine große Kundgebung statt, bei der sich Menschen aus vielen gesellschaftlichen Bereichen sowie regionale Unternehmen, Verbände und Vereine gemeinsam für einen besseren Klimaschutz einsetzen.

Im Namen von Parents For Future Deutschland möchten wir Sie dringlichst bitten, dabei zu sein – und damit zu zeigen, dass zahlreiche Menschen aus allen gesellschaftlichen Bereichen bereit sind, ihren Beitrag zu leisten, um die Erderwärmung einzudämmen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir wenden uns an Sie, da wir sehr besorgt um die Zukunft unserer Kinder sind – auch um unsere eigene, jedoch vor allem um die der Kinder.

Wissenschaftler in aller Welt sind sich einig: Wenn es uns nicht gelingt, die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen, wird eine Klimakatastrophe ausgelöst, die nicht mehr aufzuhalten ist und uns Menschen die Lebens­grundlagen entziehen wird. Hungersnöte und Flüchtlingswellen als Folgen des Klimawandels sind bereits Realität und werden weiter zunehmen. Bewaffnete Konflikte um Ressourcen sind zu befürchten. Es ist höchste Zeit, dass wir alle gemeinsam und entschlossen handeln, um die schlimmsten Folgen der Klimakatastrophe zu verhindern!

Unsere Bitte: Gehen Sie gemeinsam mit uns und unseren Kindern in Kassel auf die Straße!

Am Freitag, den 20. September, wird es einen weltweiten Aktionstag geben, um unmittelbar vor dem UN Klimagipfel in New York die Regierungen der Welt zu einem schnelleren und entschlosseneren Handeln beim Klimaschutz zu drängen. Ebenfalls am 20. September wird die Bundesregierung über ihre nächsten Schritte in der Klimapolitik entscheiden.

Deshalb werden an diesem Tag weltweit hunderttausende Menschen gemeinsam mit Fridays for Future auf die Straßen gehen, um unter dem Motto „Alle fürs Klima“ ein starkes Signal an die Politik senden – auch in Kassel:

Herzliche Grüße

C. Wagner

Parents For Future Kassel | kassel@parentsforfuture.de | www.parentsforfuture.de

PS: Im weiteren Verlauf finden Sie Tipps und Hinweise, wie Sie sich als gemeinnützige Organisation, Verband oder Verein am weltweiten Klima-Streik beteiligen können!

So können Sie und Ihre Organisation sich am weltweiten Klima-Streik aktiv beteiligen:

  • Werben Sie auf Ihrer Internetseite für den Klima-Streik. Web-Banner und weitere Social Media-Dateien finden Sie unter www.klima-streik.org/downloads.
  • Regen Sie Ihre Mitglieder zu Gesprächen über den Klimawandel an, bspw. durch einen internen Rundbrief per Email oder durch organisationssinterne Workshops zum Thema klimafreundliches Verhalten & politische Rahmenbedingungen.
  • Aus persönlichen Gesprächen wissen wir, dass bei vielen Menschen ernsthaftes Interesse, aber auch große Unsicherheit besteht, wie sie sich persönlich engagieren können. Insofern sind eindeutige, erleichternde Regelungen auf Organisationsebene hilfreich.
  • Informieren Sie auch Ihre Kontakte außerhalb der Organisation sowie ggf. die Presse über Ihre individuelle Beteiligung am Klima-Streik und Ihr Engagement für besseren Klimaschutz.
  • Unterzeichnen Sie bei einer der vielen 4Future-Initiativen, bspw. artists4future, engineers4future, cyclists4future, paedagogenforfuture, scientists4future, workers4future.
  • Finden Sie eine von vielen weiteren möglichen Aktionsformen, die Ihnen für Ihre Organisation geeignet erscheinen.

Dürfen wir Ihre Organisation als Unterstützer des Klima-Streiks am 20.9.2019 auf unseren Social Media-Kanälen nennen? Können Sie sich einen Beitrag zur anschließenden Climate Week in Kassel oder eine anderweitige Kooperation mit dem Aktionsbündnis des Klima-Streiks vorstellen? Wir freuen uns auf Ihre positive Rückmeldung!

Selbstverständlich stehen wir Ihnen für weitere Informationen sehr gern zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns am besten per E-Mail an: kassel@parentsforfuture.de.

Kidical Mass

Kidical Mass am 7. September für den Radentscheid
Liebe Unterstützer*innen und Interessierte,

Zur Museumsnacht veranstalten wir eine große Familien-Fahrrad-Demo, zusammen mit der Initiative Klimagerechtigkeit Kassel. Alle können mitfahren, ob jung oder alt, mit oder ohne Kinder, Hauptsache mit Fahrrad und guter Laune! Wir treffen uns um 15 Uhr vorm Fridericianum und fahren dann eine gemütliche Strecke von ca. 5 Kilometern bis zur Goetheanlage. Wer mobile Boxen hat, bringt gerne Musik mit, selbstgebastelte Schilder und dekorierte Räder wären auch toll.

Demo gg. Rechts

Kassel soll zum Schauplatz von Rechten, Faschisten und Neonazis werden? Nicht mit uns!

Kassel ist eine offene und bunte Stadt – Kein Fußbreit den Faschisten!

Beim Nazikonzert in Themar hat Sascha Krolzig (Bundesvorsitzender DIE RECHTE) angekündigt, am 20. Juli 2019 ab 11:00 Uhr eine Demonstration vom Hauptbahnhof bis vermutlich zum Regierungspräsidium durchzuführen.

Das werden wir nicht zulassen! Mit der Demonstration “Gemeinsam gegen rechten Terror” und der Kundgebung “Zusammen sind wir stark” hat Kassel gezeigt, dass das Andenken Walter Lübckes in Ehren gehalten wird und dass die Menschen in Kassel sich entschieden gegen rechte Hetze und Gewalt stellen.

 

Wir werden nicht zulassen, dass Neonazis und Faschisten einen Aufmarsch in Kassel durchführen! Wir werden an diesem Tag zeigen, dass Kassel eine offene und bunte Stadt ist und uns den Rechten gemeinsam und zusammen entgegenstellen!

 

Wir rufen dazu auf, dass ein breites gesellschaftliches Bündnis aus Initiativen, Gewerkschaften, Kirchen, Parteien, Vereinen, Chören, Aktionsgruppen usw., zeigt, dass in Kassel kein Raum für rechte Ideologie, Hetze und Gewalt  gibt.

 

WIR werden nicht abseits stehen. Wir werden es nicht zulassen, dass Kassel wieder einmal zum Treffpunkt von Nazis, alten und neuen Rechten, Rassisten, Verschwörungstheoretikern, braunen Mob, KAGIDA etc. wird.

 

WIR werden uns nicht spalten lassen in gute und böse Demonstrant*innen. Uns eint die Überzeugung, dass es kein Recht auf Nazipropaganda gibt. Gemeinsam stellen wir uns dem rechten Aufmarsch friedlich, aber entschlossen entgegen! Eine Jede kann sich anschließen. Wir werden hierfür einen Demonstrationsaufruf und Aktionskonsens entwickeln, den wir gemeinsam und solidarisch tragen.

Gerne kann diese Einladung an andere Initiativen und Gruppen weitergeleitet werden.

 

Torsten Felstehausen, Marjana Schott, Werner Ruf,
Seebrücke Kassel, Extinction Rebellion Kassel, Rothe Ecke, ASTA Uni Kassel, Projekt M

Rückmeldungen bitte an:

Torsten Felstehausen; torsten.felstehausen@die-linke-hessen.de

 

 

 

 

DEMO: Gemeinsam gegen rechten Terror

Liebe Freund*innen und Unterstützer*innen,

die Seebrücke Kassel ruft gemeinsam mit anderen Initiativen aus Kassel zur Demo „Gemeinsam gegen rechten Terror“ auf.
Bitte kommt zahlreich und leitet den Aufruf weiter „was das Zeug hält“!
Wir sehen uns am Samstag!

Solidarische Grüße
Eure SEEBRÜCKE Kassel

———————————————————————————–

Demonstration am 22. Juni 2019, 14 Uhr, Opernplatz Kassel

Am 02.06.19 wurde Walter Lübcke, Regierungspräsident in Kassel, in Wolfhagen ermordet. Vermutlich, weil er sich 2015 für die Rechte von Geflüchteten einsetzte. Dafür erhielt er Anfeindungen, Hasskommentare im Internet und Morddrohungen. Die Bundesanwaltschaft geht mittlerweile von einem rechtspolitischen Motiv der Tat aus und hält den festgenommenen Neonazi Stephan E., der möglicherweise nicht allein agierte, für dringend tatverdächtig.

Seit 14 Jahren lebte der Tatverdächtige Stephan E. im Kasseler Forstfeld und ist seit einem noch längeren Zeitraum polizeibekannt in der gewaltbereiten Neonazi-Szene aktiv. Er wurde bereits wegen eines versuchten Rohrbombenanschlags auf eine Geflüchtetenunterkunft und eines Angriffs auf eine Gewerkschaftsdemonstration in Dortmund verurteilt. Zudem unterhielt er Verbindungen zur internationalen Terrorgruppe „Combat 18“, sein Name fiel im NSU-Untersuchungsausschuss. Aber Stephan E. ist nur einer unter Vielen. Bundesweit sind mindestens 467 verurteilte Rechtsextreme untergetaucht.

Das Gefahrenpotential von rechtem Terror darf nicht länger verharmlost werden!

Aber: Naziterror entsteht nicht isoliert. Durch den andauernden gesellschaftlichen Rechtsruck werden gewaltbereite Rechtsradikale immer mehr ermutigt, zur Tat zu Schreiten. Der Einzug einer völkisch-nationalistischen Partei in alle politische Ebenen macht menschenfeindliches Gedankengut wieder offen aussprechbar – im Bundestag sind Begriffe sagbar, die früher dem Neonazi-Milieu vorbehalten waren. Auch die Praxis der Bundesregierung legitimiert durch immer weitere Verschärfungen der Asylgesetze und durch das Mittragen der tödlichen EU-Abschottungspolitik faktisch den gesellschaftlichen Rechtsruck.

Ein gesellschaftliches Klima, in dem menschenverachtende Positionen nicht ausgegrenzt sondern eingebunden werden, ist Nährboden für rechten Hass und rechte Gewalt. 13 Jahre nach dem Mord an Halit Yozgat durch den NSU musste Walter Lübcke vermutlich durch neonazistischen Terror sterben.

Schon wieder ist es Kassel.

Wir müssen die Frage stellen: Welche Lehren wurden aus der Mordserie des NSU-Komplexes, aus den über 170 Todesopfern seit 1990 durch rechte Gewalt gezogen?

Wir fordern die Aufdeckung und Auflösung faschistischer Strukturen in Nordhessen und überall!

Wir fordern das Verbot und die Auflösung von Combat 18!

Wir stehen gemeinsam ein für eine offene und solidarische Gesellschaft!

Kommt am 22. Juni 2019 um 14 Uhr zum Opernplatz in Kassel! Gemeinsam setzen wir ein Zeichen gegen rechten Terror! Gemeinsam gehen wir auf die Straße für eine Gesellschaft, in der Menschen nicht aufgrund ihrer Herkunft und ihrer politischen Haltung um ihr Leben fürchten müssen!

gemeinsamgegenrechtenterror.noblogs.org

Unterzeichnende:

AStA Kassel
A&O Kassel
Brigade August Spies International
Die Kopiloten e.V. – gemeinsam politisch bilden
Dynamo Windrad e.V.
Georg Wilson e.V.
Kasseler Linke
Kesselschmiede e.V.
KligK – Klimagerechtigkeit Kassel
Kulturzentrum Schlachthof Kassel
LiLi – Unabhängige Linke Liste Kassel
Rothe Ecke
Occupy Kassel
SEEBRÜCKE Kassel
SJ – Die Falken Kassel
Solidarity City Kassel
Linksjugend Solid Kassel Stadt
YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan

„Ende Gelände“ DEMO

System Change – not Climate Change

Hessenweite Bustouren zum Klima-Aktionswochenende
21.-23. Juni 2019 nach Aachen und zum Klimacamp.

 

Wir sagen Ende Gelände! Kohle stoppen und Netto-Null bis 2035.
Ungehorsam gegen Kapitalismus und für Klimagerechtigkeit weltweit!

 

Um die Forderung nach einem sofortigen Handeln, lokal, regional aber auch bundes- und europaweit zu unterstützen, ruft DIE LINKE auf, sich an der internationalen Demonstration von „fridays for future“ am 21. Juni in Aachen sowie an den Aktionen von EndeGelände vom 19. bis 24. Juni im rheinischen Braunkohlerevier zu beteiligen.

 

Um am Klimawochenende nach Aachen zur Demo und im Anschluss in das Klimacamp zu kommen, bietet die linksjugend `solid  zusammen mit dem Landesverband DIE LINKE am Freitag den 21. Juni in Hessen drei Busrouten an. Alle Busse fahren am Sonntag (23.) wieder an ihre Ausgangsorte zurück.

 

Bus 1: Kassel-Marburg-Gießen

Bus 2: Bad Hersfeld-Fulda-Frankfurt

Bus 3: Michelstadt-Darmstadt-Wiesbaden

 

Tickets können über die Adresse nordhessen@die-linke-hessen.de angefordert oder in den Wahlkreisbüros Kassel, Bad Hersfeld, Fulda, Marburg, Gießen, Frankfurt, Darmstadt und beim KV Odenwald persönlich abgeholt werden. Alle weiteren Infos hier > Ende GeländeWEB
> Info_Klimawochenende: Info_Klimawochenende_21 -23 Jun_LINKE.Hessen

Proteststaffel der Humanität und Solidarität

Wir läuten den orangen Sommer ein! Gemeinsam mit Euch möchten wir wieder
auf die Straße gehen, um für sichere Fluchtwege, eine menschenwürdige
Aufnahme Geflüchteter und gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung
zu kämpfen! Wir verstehen uns als Teil einer größeren Bewegung, die sich
mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten und Themensetzungen für eine
solidarische, gerechtere und offene Gesellschaft einsetzt.

Daher möchten wir Euch über unsere nächsten Aktionen informieren, kommet
zahlreich!

* Am 08.05.19 ist die „Proteststaffel der Humanität und Solidarität“ in
Kassel! Von 16.30-18.30 findet hierzu eine Aktion auf dem Königsplatz
statt. Im Mittelpunkt steht ein Fluchtboot aus dem Mittelmeer, das von
der Crew der zivilen Seenotrettungsorganisation Sea-Eye verlassen
vorgefunden wurde. Dazu soll es eine Performance geben, an der sich
Interessierte gerne beteiligen können! Unser Aktionsflyer befindet sich
im Anhang, wer vorab noch mehr Informationen haben möchte, bitte einfach
auf diese Mail antworten!

https://www.facebook.com/events/277501333196933/

* Am 10.05.19 freuen wir uns auf die Aktivist*innen von Ubuntu Passion
Art mit ihrer Veranstaltung „Das Recht auf ein Streben nach Glück!
Gemeinsam mit dem AstA der Uni Kassel konnten wir das
Aktivist*innenkollektiv dafür gewinnen, hier einen Informations- und
Workshopabend durchzuführen! Die Veranstaltung findet im Hörsaal 5 des
Campus Centers der Uni Kassel statt, Beginn ist 17 Uhr.

https://www.facebook.com/events/1115088355357773/

* Am 11.05.19 findet die Obeliskeneinweihung statt. Wir freuen uns, das
Kunstwerk von Olu Oguibe wieder in Kassel begrüßen zu dürfen! Das Fest
findet auch im Zeichen der Seenotrettung statt: Die Einnahmen sollen
einer zivilen Seenotrettungsorganisation gespendet werden.

https://www.facebook.com/events/826511927692225/

DEMO: gg. geplantes Logistikgebiet, Neu-Eichenberg

Hallo liebe Stadt- & Dörferwandler*innen,

bitte verbreitet diesen Termin und engagiert euch gegen die skandalöse Flächenversieglung!
Die aktuellen Schulstreiks für Klimagerechtigkeit machen Mut und inspirieren immer mehr Menschen, sich an Protesten zu beteiligen.
Vielleicht seid ja auch ihr am nächsten Freitag mit dabei?

Freitag 25.1. um 11 Uhr gehen wir erneut auf die Straße, um gegen das geplante Logistikgebiet in Neu-Eichenberg zu demonstrieren.
Ab 10 Uhr morgens ist Treffen – mit Schreibwerkstatt, Austausch und Suppe zur Stärkung. Denn unsere Stärke wird es brauchen!
Der Investor „Dietz AG“ plant riesige 80 Hektar fruchtbarsten Ackerboden zuzubetonieren und mit dem Logistikgebiet den klimaschädlichen LKW-Verkehr in Nordhessen noch weiter zu erhöhen.
Wir sagen deutlich: Dietz AG – mach dich vom Acker! #Ackerbleibt
Klimaschutz heißt Bodenschutz!
Nein zu Flächenversieglung und Kapitalinteressen!
Aktuell läuft das Offenlegungs-Verfahrens, in dem noch Stellungnahmen abgegeben werden können. Letzte Möglichkeit eine Stellungnahme abzugegen, ist gemeinsam bei der Demo am 25. Januar.
Treffpunkt: am Bauhof in Hebenshausen, Neu-Eichenberg (~30min mit dem Zug ab Kassel)
(siehe Flyer unter diesem Text und unter: https://dateien.neb-bleibt-ok.de/index.php/s/QNEsCXPk6QQDsrm )

Mehr Infos auf der Website der Bürgerinitiative: www.beton-kann-man-nicht-essen.de
Twitter: @derAckerbleibt

Schreibt auch wenn ihr nicht kommen könnt eine Stellungnahme: Einen Vordruck gibts hier zum runterladen. JedeR kann mitmachen – egal wo ihr wohnt und wie alt ihr seid. Jede Stimme ist ein deutliches Nein!
Und sie macht klar: Wir wollen eine Lebensweise im Einklang mit unserer Mitwelt – denn ein „weiter so“ kann nicht gut gehen.

Danke für eure Unterstützung!

solidarische Grüße,
Tim Carlo
Demoplakat hier öffnen/downloaden